Optimieren Sie Ihren Lebenslauf

Wer anfängt nach professioneller Unterstützung bei einem beruflichen Veränderungsprozess zu suchen, tut das nach meiner Erfahrung aus den folgenden Gründen

  • Sie wünschen sich eine berufliche Veränderung, kennen sich aber mit Bewerbungen nicht mehr so gut aus und möchten sich professionell vorbereiten.
  • Sie bewerben sich bereits, werden aber nicht oder für Ihren Geschmack zu selten eingeladen.
  • Sie werden zwar eingeladen, bekommen aber keine oder keine adäquaten Angebote.

Woran mag das liegen? Meiner Erfahrung nach liegt das nicht an mangelnder Qualifikation der Bewerber, sondern eher an einer schlechten Vermarktung. Jetzt fragen Sie sich vielleicht: „Wieso Vermarktung, ich suche doch nur einen neuen Job?“ Aber genau darum geht es: Sich so professionell zu präsentieren, dass der potenzielle neue Arbeitgeber Ihren Wert für sein Unternehmen aus dem Lebenslauf sofort erkennt und vor allem, wie sich das „Produkt“, der Bewerber, aus seiner Sicht von anderen positiv unterscheidet. Wer löst die Aufgaben der zu besetzenden Stelle in dem Kandidatenpool am besten?

Was machen Sie, wenn Sie sich etwas Wichtiges, Wertvolles, Teures kaufen? Wir recherchieren, vergleichen und bewerten. Wir haben eine Erwartungshaltung an die Leistung – in meiner Sprache an die „Performance“ des Produktes – und suchen das aus, was diese Leistung für uns glaubhaft verspricht.

Und genau so funktionieren Auswahlprozesse bei Stellenbesetzungen in Unternehmen! Als langjährige Arbeitgeberin, Headhunterin und Begleiterin von sehr vielen beruflichen Veränderungen, weiß ich das ganz genau.

Es mag Ihnen vielleicht seltsam vorkommen, aber Sie sollten sich selbst daher wie ein Produkt wahrnehmen. Ein Produkt, das gekauft werden soll! Daher geht es auch und vor allem um Selbst-MARKE-ting. Marketing heißt verkürzt: Den Nutzen oder Mehrwert von Produkten eingängig sichtbar machen und dadurch die Zielgruppe zum Kaufen animieren. Und genau das tun Sie nun auch mit sich selbst – unterstützt vom bewährten JOB FINDER SYSTEM® !

Die Wahrheit über Lebensläufe

Das fängt beim Lebenslauf, dem CV, an. Den sollten Sie inhaltlich professionell gestalten und ich meine nicht nur die Optik oder das Layout. Leider sind ganz viele Lebensläufe die ich sehe, eine – entschuldigen Sie bitte sehr – Katastrophe. Ich vergleich sie mit chinesischen Speisekarten.

Der typische deutsche Lebenslauf ist eine Auflistung von Stellen, die man innehatte. Diese werden gefüllt mit ganz vielen Bullet-Points, mit allem, was man während der beruflichen Stationen gemacht hat und ähneln dadurch eher Stellenbeschreibungen. Diese Auflistungen haben meistens keine Gewichtung oder Reihenfolge, sondern es wird alles da rein gepackt in der Hoffnung, dass der nächste Leser in diesem „Menue“ findet, wonach er oder sie sucht.

Viele Lebensläufe haben daher inhaltlich so viel zu bieten wie diese chinesische Speisekarte (Rindfleisch süß/sauer, Schweinfleisch süß/sauer, Huhn süß/sauer oder Ente süs/sauer) und man überlässt es dem nächsten Leser des Lebenslaufs, sich doch bitte das herauszupicken, was für ihn am besten zu der Position passt, auf die man sich jetzt bewirbt. Mit solch einem Speisekarten-Lebenslauf ist das Risiko, im großen Stapel der Wettbewerber zu versinken, leider extrem hoch.

Was Entscheider aber interessiert, sind überzeugende Argumente dafür, dass genau Sie der oder die Richtige für die ausgeschriebene Position sind. Entscheider möchten nicht seitenlange Listen durchforsten, die weder strukturiert noch inhaltlich gegliedert sind, sondern eher wie die Speisekarte im China-Restaurant daherkommen: Fürchterlich viele Menüs häufig ähnlicher Natur, nur mit unterschiedlichen Saucen, Beilagen oder Fleischsorten – in der Hoffnung, dass jeder irgendwas findet, was ihm möglicherweise schmeckt.

Zuallererst sollten Sie erreichen, dass der Mensch, der Ihre Bewerbungsunterlagen als nächster liest, schnell ein umfassendes Bild über Ihre Kompetenzen, Fähigkeiten und vor allem Ihr Leistungsspektrum bekommt. Damit erhöhen Sie sofort die Aufmerksamkeit. Und zwar wollen Sie den oder die Leserin so auf sich aufmerksam machen, dass sie eine größtmögliche Chance haben, mit Ihrem Lebenslauf und den übrigen Bewerbungsunterlagen in die engere Auswahl zu kommen – auf den sogenannten A-Stapel im Auswahlverfahren.

Da kaum jemand Routine in der Selbstvermarktung hat, sollten Sie intensiv an Ihren fachlichen Skills – Ihren beruflichen Kompetenzen und Fähigkeiten arbeiten. Damit werden Sie ein klasse Premium-Produkt.

Mit zielgerichtetem Lebenslauf Coaching die Chancen steigern

Die Informationen, die zu einem aussagekräftigen Lebenslauf führen, nenne ich die berufliche Erfolgsbilanz. Sie machen sich anhand eines strukturierten Vorgehens bewusst, was Sie im Laufe Ihrer beruflichen Biografie schon alles gemeistert und geleistet oder anders ausgedrückt: wie Sie jeweils zum Unternehmenserfolg beigetragen haben.

Der Aufwand, der damit verbunden ist, lohnt sich aus vielen Gründen:

    Sie haben ein klares Differenzierungsmerkmal gegenüber anderen Bewerbern.

  • Sie steigern Ihren Selbstwert ungemein, wenn Sie sich die eigenen Kompetenzen aus Ihrer beruflichen Laufbahn bewusst machen – und umso mehr, wenn Sie das schwarz auf weiß tun.
  • Aus dieser Selbstreflexion entsteht als nächstes Ihr Erfolgsmuster, Ihr Footprint von Kernkompetenzen, die Sie immer wieder einsetzen, um ihren beruflichen Erfolg zu erzielen.
  • Sie erhalten ein solides Fundament für zukünftige Vorstellungsgespräche
  • Sie strahlen ein ganz anderes Selbstverständnis aus, wenn Sie sich Ihrer Kompetenzen so stark bewusst sind. Fragen wie „Und warum sollten wir gerade Sie einstellen?“ bringen Sie nicht mehr aus dem Gleichgewicht.

Nehmen Sie Ihren Lebenslauf und erinnern Sie sich, bei welchem Arbeitgeber oder in welcher Funktion Sie entscheidend mitgewirkt haben: Was sind oder waren z. B. Ihre Verantwortungsbereiche, konkrete Aufgabenstellungen und Projekte, für die Sie verantwortlich oder an denen Sie beteiligt waren. Auf diese Liste sollten ganz ganz viele Beispiele aufgeführt werden – ein wenig hängt es natürlich von der Länge Ihrer bisherigen Berufstätigkeit ab.

In den Kapiteln 1, 2 und 3 dieses Moduls erarbeiten Sie anhand von konkreten Arbeitsmaterialien Ihr persönliches Kompetenzprofil. Was war mit welcher Aufgabe oder Funktion Ihr Beitrag zum Unternehmenserfolg? Was war Ihr Beitrag ganz speziell, welchen Nutzen hatte Ihre Arbeit? Es ist ein Unterschied ob Sie z. B. in Ihrem Lebenslauf stehen haben: „Einführung eines neuen xyz-Systems“ oder ob Sie qualitativ den Wert Ihrer Arbeit beschreiben, indem Sie es so ausdrücken: „Verkürzung der Bestell- / Reklamations- / Einkaufsabläufe durch Implementierung oder Austausch einer neuen Software eines neuen Systems“.

Die Aussage für den Entscheider ist sofort eine andere – merken Sie den Unterschied?

In diesem „Geiste“ gehört die gesamte berufliche Biografie bearbeitet und dann anschließend auf ein kompaktes Kurzprofil verdichtet. Jeder Kunde hat dies bisher als eine außerordentlich wertvolle Arbeit für sich wahrgenommen – intensiv, aber sehr lohnenswert.